Umbau & Sanierung Hochschulgebäude 2505 // 1. Platz VOF-Verfahren

1. Platz eines VOF-Verfahrens (1. Platz aufgeteilt auf 2 Büros)

Umbau und Sanierung des fünfgeschossigen Institutsgebäudes 2505 der Organischen Chemie, Baujahr 1964, auf dem Chemiecampus der Leibniz Universität Hannover. Herrichten des Hauptgebäudes mit Labor-, Seminar- und Verwaltungsräumen, des separaten Hörsaalgebäudes und des gemeinsamen Foyerbereichs, Ausstattung mit modernster Technik. Sanierung der Gebäudehülle unter energetischen und baukonstruktiven Aspekten, Brandschutzsanierung, Herstellen der Behindertengerechtigkeit.

Projektdaten

  • Bauherr: Land Niedersachsen, vertreten durch das
    Staatliche Baumanagement Südniedersachsen
  • LP 8–9 Objektplanung Hochbau: stricker architekten bda,
    LP 2–7 Objektplanung Hochbau: Meyer Architekten,
    LP 2–8 Objektplanung Freianlagen: stricker architekten bda
  • Bauzeit: 01/2011 – 06/2013
  • Kosten: 14,39 Mio. € brutto (KG 200–600)
  • NGF: 5.890 m², BGF: 6.660 m², BRI: 26.690 m³
  • © Fotografien: K. Ortmeyer