Umbau & Sanierung Hochschulgebäude 2504 // 1. Platz VOF-Verfahren

1. Platz VOF-Verfahren (1. Platz aufgeteilt auf 2 Büros)
Umbau und Sanierung des Institutsgebäudes 2504 der Physikalischen Chemie und Elektrochemie, Baujahr 1932. Herrichten von Labor-, Seminar- und Verwaltungsräumen, Hörsaal, Werkstätten, Lager- und Betriebsräumen, Ausstattung mit modernster Technik. Sanierung der Gebäudehülle unter energetischen Aspekten, Brandschutzsanierung, Herstellen der Behindertengerechtigkeit. Ausführung von Umbau und Sanierung bei laufendem Betrieb des Campusgeländes. Das Gebäude steht unter Ensembleschutz im Zusammenhang mit dem denkmalgeschützten Nachbargebäude 2501 (Baujahr 1909).

Projektdaten

  • Bauherr: Land Niedersachsen, vertreten durch das
    Staatliche Baumanagement Südniedersachsen
  • LP 2–9 Objektplanung Hochbau: stricker architekten bda,
    LP 2–9 Objektplanung Freianlagen: stricker architekten bda
  • Bauzeit: 08/2013 – geplant 03/2015
  • Kosten: 6,69 Mio. € brutto (KG 200–600)
  • NGF: 2.700 m², BGF: 3.050 m², BRI: 7.840 m³
  • © Fotografien: K. Ortmeyer