Leibniz Universität Hannover // Fassaden- & Fenstersanierung Villa Simon

Die Villa Simon wurde nach Plänen des hannoverschen Baumeisters Christian Heinrich Tramm zwischen 1858 und 1860 im Stil der Neorenaissance errichtet und wird heute durch die Leibniz Universität Hannover genutzt. Die Fassaden des Gebäudes, das unter Denkmalschutz steht, wurden unter Berücksichtigung restauratorischer Befunde saniert. Die Fundamente der Außenwände wurden freigelegt und abgedichtet. Die Fenster, die zum Teil noch im Original erhalten sind, wurden aufgearbeitet und im Innenraum durch Kastenfenster zur Verbesserung der energetischen Bilanz ergänzt. Die vorhandenen Malereien auf der Unterseite des Dachüberstandes wurden in Teilen freigelegt, die übrigen Befunde wurden fachgerecht konserviert. Alle Dachflächen wurden erneuert. Ein Seminarraum und zwei Besprechungsräume im Untergeschoss wurden entkernt, akustisch neu ausgebaut und mit neuer Beamertechnik ausgestattet. Der Bodenbelag im Untergeschoss des Treppenhauses musste aufgrund von Bodenfeuchte abgedichtet und erneuert werden.

Projektdaten

  • Bauherr: Land Niedersachsen, vertreten durch das
    Staatliche Baumanagement Hannover
  • LP: 2–8, zus. Bestandsaufnahme und
    Ausschreibung restauratorische Befundaufnahme
  • Bauzeit: 07/2017 – 05/2019
  • Flächen: ca. 1.300 m² Fassade, ca. 500 m² Dachfläche
  • © Fotografien 1–14: O. Mahlstedt; © Foto/ Abbildg. 15-16: Stadtarchiv