„Alte Kriegsschule“, Polizeidirektion Hannover // Fenster- und Fassadensanierung

Die denkmalgeschützte „Alte Kriegsschule“ wurde als königliche Kadettenanstalt im Rundbogenstil errichtet. Sie besteht aus zwei Gebäudeteilen, die 1842 (Architekt: Ernst Ebeling) und 1893 (Architekt: Hans Nissen) erbaut wurden. Eines der ursprünglich jeweils 3-geschossigen Gebäude wurde im 2. Weltkrieg stark zerstört und nur als eingeschossiges Gebäude wieder aufgebaut. Heute wird die „Alte Kriegsschule“ durch die Polizeidirektion Hannover genutzt.

Ziel der Baumaßnahme war die energetische und sicherheitstechnische Sanierung der Rundbogenstil-Holzfenster. Grundhaltung bei der Umsetzung der Baumaßnahme sollte ein möglichst behutsamer Umgang mit dem Denkmal und der größtmögliche Erhalt historischer Bausubstanz sein.

Aufgrund starker Beschädigungen und hoher Sicherheitsanforderungen können die historischen Fenster leider nicht erhalten bleiben und werden gemäß Bestandsaufnahme und Befundanalyse durch denkmalgerecht nachgebaute Holzfenster ersetzt.

Im Rahmen der Fenstererneuerung werden Schäden an den Putzfassaden und Sandsteinelementen saniert und die Fassaden neu beschichtet.

Projektdaten

  • Bauherr: Staatliches Baumanagement Hannover
  • LP: 2-8, zus. Bestandsaufnahme und Machbarkeitsstudie
  • Bauzeit: seit 03/2021
  • Fassadenfläche: ca. 1.100 m²